Dienstag, 3. Dezember 2013

Verrückt nach Seife - meine neue Pflegeroutine!

Hallo ihr Lieben!

Wie schon erwähnt, wasche ich mittlerweile (fast) immer mit Seife. Es hat eine Weile gedauert, bis ich meine (vorläufig) ideale Routine dabei gefunden hatte. Diese möchte ich euch heute beschreiben.

Zunächst ein Bild aller von mir verwendeten Seifen:


Links oben: Aleppo Haarseife
Links unten: Kokos-Seide von Steffis Hexenküche
Rechts oben: Stutenmilch von Steffis Hexenküche
Rechts mittig: Bier-Ei von Steffis Hexenküche
Rechts unten: Butter Bar Conditioner von Chagrin Valley

Schritt 1:

Haare über Kopf gut ausbürsten! Das Ganze geschieht schon über der Badewanne, wo ich immer meine Haare wasche. Waschen im Stehen gehört schon lange der Vergangenheit an.

Schritt 2:

Haare nass machen! Dabei verwende ich ganz normal lauwarmes Leitungswasser (ich verwende kein gefiltertes Wasser während der Wäsche). Während ich die Haare ordentlich nass mache, fülle ich bereits in ein kleines Schälchen Wasser ab, um später damit die Seife aufzuschäumen.

Schritt 3:

Jetzt geht es ans eigentliche Waschen - das Aufschäumen und Einarbeiten der Seife! Dabei schäume ich die Seife in den Händen auf und gehe, sobald ausreichend Schaum entstanden ist, damit auf die Haare am Ansatz. Das wiederhole ich solange, bis ich richtig viel Schaum am Ansatz erzeugt habe. Das Schälchen mit dem Wasser wird dabei immer wieder zum erneuten Aufschäumen der Seife verwendet. Das finde ich einfacher, als immer wieder an den Wasserhahn zu müssen. Außerdem schütte ich das Wasserschälchen am Schluss auch noch auf die Kopfhaut, um so die Seife erneut aufschäumen zu können.

Schritt 4:

Seife gründlich ausspülen! Euch wird schon aufgefallen sein, dass ich die Längen nicht einschäume. Genauso wie bei der Wäsche mit Shampoo reicht es mir auch bei der Wäsche mit Seife, dass die Längen beim Ausspülen Seifenwasser abbekommen.

Schritt 5:

Saure Rinse! Ohne geht es für mich einfach nicht. Bei uns haben wir eine Wasserhärte von 18°dH, so dass ich immer mal wieder Kalkseife zu vermelden habe. Ich setze meine Saure Rinse immer mit Apfelessig an - meist so 2 EL Apfelessig auf 1L Wasser. Alles wird in einer kleinen Rührschüssel vorbereitet, so dass ich die Längen zunächst hineintauchen kann bzw. danach auch etwas meinen Kopf damit die Rinse auch die Kopfhaut richtig erreicht. Danach schütte ich den Inhalt der Schüssel über die Haare und spüle nicht aus. Haare ausdrücken und fertig!

Sonstiges:

Hin und wieder passiert es doch, dass Kalkseife entsteht. Dann wäsche ich die Haare kurz mit etwas vom Guhl Kopfhaut Sensitiv Shampoo vor und wasche dann nochmal gründlich mit Seife.

Zu den einzelnen Seifen werde ich in der nächsten Zeit noch gesonderte Posts schreiben, wenn ich in der Lage bin eine Langzeiteinschätzung zu geben.

Bis bald!

Kommentare:

  1. Die Aleppo-Haarseife hab ich auch, allerdings noch nicht benutzt.
    Was genau ist Kalkseife?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kalkseife äußert sich in einer schmierigen Ablagerung auf den Haaren, so dass sie stumpf aussehen und sich klätschig anfühlen. Wenn man die Haare kämmt, findet man diese Ablagerungen dann auch gerne in Bürste oder Kamm. Verhindern lässt es sich halt durch eine saure Rinse im Anschluss an die Wäsche oder indem man von vornherein mit entkalktem also gefiltertem Wasser arbeitet (weil Kalkseife wie der Name schon sagt nun mal im kalkhaltigen Wasser entsteht) - ist mir aber zu aufwändig :D.

      Löschen